Coronavirus


Lockerungen ab 1. M├Ąrz 2021

Trainings im Freien mit Einschr├Ąnkungen m├Âglich

An Aussentrainings d├╝rfen wieder bis zu 15 Personen teilnehmen. Jedoch sind nur ├ťbungen ohne K├Ârperkontakt erlaubt. Wettk├Ąmpfe sind weiterhin verboten. Eine Maske muss nicht getragen werden, solange der Abstand eingehalten werden kann. Dies gilt f├╝r alle Personen ab 20 Jahren.

Private Treffen draussen mit bis zu 15 Personen

Passend zum sch├Ânen Wetter sind private Treffen mit bis zu 15 Personen wieder erlaubt. Dabei gilt es zu beachten, dass Kinder mitz├Ąhlen und diese Lockerung nur f├╝r Anl├Ąsse mit Freunden oder der Familie gilt. Veranstaltungen bleiben weiterhin verboten (mit Ausnahme von Gottesdiensten, Beerdigungen oder politischen Versammlungen). Auch Selbsthilfegruppen bis zehn Personen in den Bereichen Suchtbek├Ąmpfung und der psychischen Gesundheit sind neu wieder erlaubt.

Proben f├╝r Musikgruppen oder ├Ąhnliches sind ebenfalls wieder mit bis zu 15 Teilnehmenden gestattet. Entweder mit Maskenpflicht oder gen├╝gend Abstand. Vorf├╝hrung d├╝rfen aber weiterhin keine gegeben werden.

Jugendliche bis 20 erhalten Privilegien

Der Bundesrat betonte am Mittwoch, dass vor allem die Jungen unter den Einschr├Ąnkungen des ├Âffentlichen Lebens leiden w├╝rden. Darum hat man f├╝r alle bis Jahrgang 2001 weitere Lockerungen im Bereich Sport, Kultur und Angeboten der Jugendarbeit wie Jugendtreffs oder Pfadi (ohne Einschr├Ąnkungen) beschlossen.

Trainings und Wettk├Ąmpfe ohne Publikum sind f├╝r sie in Innenr├Ąumen sowie Aussenbereichen wieder erlaubt. Das gilt auch f├╝r Kontaktsportarten. Ebenfalls sind Lager f├╝r Jugendliche bis Jahrgang 2001 wieder erlaubt, es braucht jedoch ein Schutzkonzept.

Bei Musikbands, Jugendorchestern und Jugendch├Âren sind gemeinsame Proben wieder gestattet. Konzerte oder Auff├╝hrungen d├╝rfen nicht vor Publikum stattfinden, k├Ânnen jedoch gefilmt und online ├╝bertragen werden.

Schutzkonzepte

Die Schutzkonzepte der Verb├Ąnde werden vorbehalten und sind einzuhalten.

 


 

Anstieg der Infektionszahlen stoppen!

Coronavirus ÔÇô COVID-19 (SARS-CoV-2)

 


 


Kanton Luzern

28. Mai 2020

Kanton Luzern

Die wichtigsten Infos und Links zum Coronavirus finden Sie aktuell auf der Website des Kantons Luzern:

gesundheit.lu.ch


Wir sind f├╝reinander da!

Der Frauenverein Egolzwil-Wauwil bietet f├╝r die beiden D├Ârfer eine Unterst├╝tzung an. F├╝reinander da sein ist enorm wichtig in der momentanen Situation. Wir denken an alle Personen, welche das Haus nicht mehr verlassen d├╝rfen.

Rufen Sie uns an und teilen Sie uns mit was Sie brauchen. Weitere Informationen siehe im folgenden Flyer:

Angebot Koordinationshilfe Frauenverein


Gemeinde Wauwil

Vermittlung freiwillige Helfer

Leider kann es sein, dass sich auch Personen in unserem Dorf in die h├Ąusliche Quarant├Ąne begeben m├╝ssen. Insbesondere sind ├Ąltere oder vorerkrankte Menschen auf die Hilfe von aussen (z.B. f├╝r den Lebensmitteleinkauf, f├╝r das Kinderh├╝ten und f├╝r andere Erledigungen) angewiesen. Wenn es darauf ankommt, sind wir f├╝reinander da. Es ist wichtig, ├╝ber sein eigenes Hilfeangebot zu reden, entsprechende Zettel im Mehrfamilienhaus oder der Nachbarschaft zu verteilen.

Wenn Sie keine andere Hilfe (Spitex, Frauenverein, Nachbarschaft) finden, melden Sie sich beim Gemeinderat oder der Gemeindeverwaltung (041 984 11 11; ).

Flyer "Brauchen Sie Hilfe?"


Das SRK Kanton Luzern hilft mit neuen Angeboten

Helfen, wo Hilfe am n├Âtigsten ist. Auf Grundlage dieses Leitsatzes des Schweizerischen Roten Kreuzes hat das Rote Kreuz Kanton Luzern kurzfristige, neue Angebote f├╝r die Menschen im Kanton Luzern aufgebaut. Die bisherigen Dienstleistungen werden weitergef├╝hrt. Nur die Bildungsangebote wurden aufgrund der Bestimmung des Bundesrates unterbrochen.

Solidarit├Ąt und Menschlichkeit sind seit der Gr├╝ndung im 19. Jahrhundert zentrale Werte des Roten Kreuzes. Dies zeigt sich auch in Zeiten mit (global) neuen Herausforderungen wie der Coronakrise. ┬źWir organisieren neue Angebote, um Menschen im Kanton Luzern in dieser ausserordentlichen Zeit zu unterst├╝tzen┬╗, sagt Erica Z├╝st, Gesch├Ąftsf├╝hrerin vom Roten Kreuz im Kanton Luzern. Dazu geh├Ârt z.B. eine Helpline, die durch Mitarbeitende und auch Freiwillige besetzt wird. ┬źGerne sind wir f├╝r Menschen da, die sich mitteilen und austauschen m├Âchten┬╗. Gem├Ąss Erica Z├╝st ist diese Form der sozialen Vernetzung eine M├Âglichkeit die Zeit der ┬źIsolation┬╗ besser zu ├╝berstehen. ┬źWenn man sich nicht pers├Ânlich sehen kann, ist ein Telefongespr├Ąch das n├Ąchstbeste Kommunikationsmittel┬╗. Es gibt aber auch Anfragen f├╝r Boteng├Ąnge zur Post und in die Apotheke, um rezeptfreie Medikamente abzuholen, oder die Bitte mit dem Hund spazieren zu gehen.

Eine aktuelle ├ťbersicht ├╝ber Dienstleistungen und Angebote sowie Freiwilligenarbeit finden Sie auf

www.srk-luzern.ch oder unter der Helpline 041 417 20 33.

Medieninformation SRK Kanton Luzern


Schule Wauwil

R├╝ckkehr in die Schulr├Ąume

Aktuelle Informationen der Schule finden Sie der Website www.schule-wauwil.ch


Kontakt | Impressum & Datenschutz | © beroll.ch